Energie & Wasser

Heizung mieten statt kaufen: EnergieContracting der EVL

30.10.2020
Lesezeit: 3 min.

Besonders in Zeiten des Klimawandels ist die Einsparung von Energie von großer Bedeutung. Die privaten Haushalte erzeugen rund 20 Prozent vom bundesweiten CO2-Ausstoß und bieten somit hohes Energiespar-Potenzial. Eine veraltete Heizungsanlage auszutauschen kann viel bewirken. Der Einbau einer neuen sparsamen Heizungsanlage ist jedoch mit hohen Investitionskosten verbunden und schreckt viele Hausbesitzer:innen von einer Neuanschaffung ab. Der Ausweg: Mit dem EnergieContracting Wärme bietet die EVL ein Vertragsmodell an, bei dem sich Eigentümer:innen die Investitionskosten sparen, indem sie die Heizung mieten, anstatt kaufen.

Was ist Contracting?

Beim EnergieContracting können Kundinnen und Kunden ihre neue Heizungsanlage einfach über die EVL mieten – ganz ohne Anschaffungskosten. Wohn- oder Hauseigentümer:innen übertragen alle Aufgaben, die im Zusammenhang mit der Heizanlage stehen, auf die EVL und ihre darauf spezialisierten lokalen SHK-Innungsfachbetriebe aus der Stadt (Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik). Die EVL ist wirtschaftliche Eigentümerin der Anlage und somit zuständig für die Planung, Installation und Wartung.

Das englische Wort „to contract“ bedeutet „einen Vertrag schließen“. Der Vertrag im Falle des EnergieContractings besteht zwischen der EVL als Anlagenbesitzerin und den Nutzer:innen der Anlage.

Die vorherige Heizungsanlage von Familie Seidel war veraltet und musste ausgetauscht werden.
Die neue Erdgas-Brennwertheizung im Keller der Familie Seidel ist im Besitz der EVL. Die Familie mietet die Anlage und muss sich keine Sorgen um die Instandhaltung machen.

Wie teuer ist Contracting bei der EVL?

Ein einheitlicher Preis für das EnergieContracting Wärme kann nicht festgelegt werden, da individuelle Faktoren wie das angeschlossene Heizsystem und die baulichen Voraussetzungen eine Rolle spielen. Nach der Installation ist eine monatlich überschaubare festgelegte Pauschale sowie der verbrauchsabhängige Preis für die Wärmelieferung fällig.

Kundinnen und Kunden haben beim EnergieContracting Wärme klare monatliche Kosten und tragen kein Risiko bei einem Defekt oder Totalausfall der Heizungsanlage – das Risiko übernehmen wir!

Frank Taube, Experte für EnergieContracting bei der EVL

Für wen lohnt sich Contracting?

EnergieContracting ist für Eigentümer:innen von Einfamilienhäusern und kleineren Mehrfamilienhäusern geeignet, welche ihre Heizungsanlage modernisieren möchten. Häufig entscheiden sich Vermieter:innen dazu, eine Contracting-Anlage einbauen zu lassen, um die Verantwortung für die Anlage abzugeben. Aber auch Hausbesitzer:innen sind an dem Angebot nicht uninteressiert: Ende Oktober hat die EVL in Kooperation mit der Firma Lars Kruse ihre 100. Contracting-Anlage im Keller des Ehepaars Seidel aus Lützenkirchen eingebaut. Auch von Seiten der Hausbesitzer:innen steigt das Interesse, da sie von der Betriebssicherheit während des Vertrages profitieren und überschaubare Kosten haben.

Im Keller von Ehepaar Seidel (Mitte) hat Installateur Lars Kruse (rechts) die 100. Contracting-Anlage eingebaut. Frank Taube von der EVL (links) hat die beiden im Vorfeld gut beraten.

Warum sollte ich mich für eine Contracting-Anlage entscheiden?

Neben fest kalkulierbaren Kosten und der Verantwortungsübertragung ergeben sich weitere Vorteile für das EnergieContracting Wärme: Die Heizanlage wird individuell geplant und durch das lokale Fachhandwerk installiert. Außerdem wird ein zuverlässiger 24-Stunden-Service gewährleistet, sodass im Falle einer Störung nicht lange auf die Reparatur gewartet werden muss. Die Garantie für die neue Heizung liegt, je nach Modell, bei 10-15 Jahren. Und das Beste zum Schluss: Der Energieverbrauch im Haushalt verringert sich spürbar.

Weitere Informationen und das Kontaktformular zu einer unverbindlichen Beratung zum EnergieContracting der EVL finden Sie hier.